Aktuelles: Corona

Covid-19: Informationen und Schutzkonzepte (Stand 24.3.2021)

In seiner Sitzung am 19.3.2021 hat der Bundesrat beschlossen, dass die geltenden Massnahmen in Sachen Chorgesang bis voraussichtlich Ende April 2021 beibehalten werden. Die Lockerungen im Bereich Kinder- und Jugendchöre betreffen nur den Probenbetrieb. Aufführungen oder Singen im Gottesdienst sind nach wie vor nicht möglich.

Für die Kirchenmusik gilt:

Seit 29.10.2020 sind Proben und Aufführungen von Laienchören verboten.  Dies betrifft auch die Kirchenchöre, was bedeutet

  • keine realen Proben (virtuelle Proben sind möglich) - Ausnahme für Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren
  • keine Mitwirkung im Gottesdienst

Seit 9.12.2020 ist auch der Gemeindegesang im Gottesdienst verboten. Anstelle der Gemeinde dürfen (zertifizierte) Kantoren den Gesang übernehmen. Der Einsatz von Instrumental- und Gesangssolist*innen ist ebenfalls möglich.
Bezüglich der Besucherzahl gelten die ortsüblichen und auf den jeweiligen Kirchenraum bezogenen Obergrenzen, maximal jedoch 50 Personen (Kt. Solothurn: 30). Die Mitwirkenden (Musiker*innen, Liturgen, Helfer*innen) werden hierbei nicht mitgezählt.

Offizielle Weisungen

Regelungen und Weisungen des Bistums Basel

Verordnung des Kantons Solothurn

Konsequenzen für den Orgelunterricht

Instrumentalunterricht ist weiterhin für alle Altersgruppen möglich. 
Siehe hierzu die Ausführungen des Schweizerischen Musikpädagogischen Verbandes (SMPV).

Schutzkonzepte

Da derzeit keine Chorproben stattfinden dürfen, stehen Schutzkonzepte nicht zur Verfügung. Sobald das Singen in Chören wieder erlaubt ist, werden die angepassten Schutzkonzepte hier aufgeschaltet.